Energie-Hotline: 0800 / 809-1000
ENERGIE direkt aus Ihrer Region
AGRAR Lager füllen, Tiere füttern und Boden bearbeiten
RAIFFEISEN-MARKT Hund, Katze, Kleintier & Pferd
Tankstellen direkt in Ihrer Region

Additive

Als Additive werden Heizölzusätze bezeichnet (lat. additivum hinzugegeben, beiliegend). Dabei handelt es sich um Zusatzstoffe, die dem Heizöl zugesetzt werden, um erwünschte Eigenschaften zu erreichen und zu verbessern. Dies sind z.B

  • die Neutralisierung von Gerüchen
  • das Verhindern von Ausflockungen
  • die Verbesserung der Lagerstabilität
  • die Erhöhung der thermischen Stabilität

Diese Additive werden dem "Premium"-Heizöl EL zugesetzt. Durch die Verwendung von "Premium"-Heizöl EL kann u.U. auch eine Verringerung des Verbrauchs erreicht werden.

Wichtiges beim Einsatz von Additiven

Bei der Verwendung von Additiven sind die Herstellerangaben, insbesondere in Hinblick auf die Dosierung, zu beachten. Die Stabilität und damit das Langzeitlagerverhalten von Heizöl EL können durch spezielle Additive verbessert werden. Wenn die Ursache von Brennerstörungen in der Zugabe eines Additivs vermutet wird, ist die Kenntnis des Produktes unerlässlich. Nur so lässt sich die Frage nach einer möglichen Mitwirkung des Additivs an der Störung klären. Bei den heute eingesetzten neu entwickelten Additivpaketen sind Unverträglichkeiten untereinander nicht bekannt.

Die nachträgliche Zugabe von Fließverbesserern kann bestehende Filterverstopfungen durch Paraffinausscheidungen nicht beheben. Eine Gelbfärbung des Filterpapiers bei der Rußzahlmessung bedeutet nicht zwangsläufig das Vorhandensein von Ölderivaten im Abgas. Bleibt die Färbung nach Anwendung des Fließmittels (Azeton) erhalten, handelt es sich um Eisenoxide aus dem Einsatz von Verbrennungsverbesserern.

Heizölzusätze werden meist als Additive bezeichnet. Auf dem Markt werden hauptsächlich Fließ-, Stabilitäts- und Verbrennungsverbesserer angeboten, um bestimmte produkt- bzw. anwendungsspezifische Eigenschaften zu verstärken. In vielen Additivpaketen werden verschiedene Wirkstoffe miteinander kombiniert. Bei der Verwendung von Additiven sind unbedingt die Herstellerangaben zu beachten, insbesondere im Hinblick auf die Dosierung.
Heizöl EL ist wegen der geforderten Kälteeigenschaften in fast allen Fällen bereits ab Raffinerie additiviert.

Fließverbesserer

In der Regel werden Fließverbesserer bzw. Filtrierbarkeitsverbesserer dem Heizöl EL schon in der Raffinerie beigefügt. Sie bewirken, dass das Wachstum der Paraffinkristalle bei tiefen Temperaturen begrenzt wird. So kann auch durch Paraffinkristalle eingetrübtes Heizöl EL filtrierfähig bleiben. 

Bei Anlagen, in denen entgegen der DIN 4755 eine frostgeschützte Lagerung des Heizöls nicht regelmäßig einzuhalten ist, kann die Verwendung von zusätzlichen Fließverbesserern helfen. Die Zugabe zum Heizöl EL ist nur sinnvoll, bevor die Paraffinausscheidung eingesetzt hat. Diese Additive bestehen aus aschefreien Polymeren, die sich im Heizöl EL lösen und das Wachstum der Paraffinkristalle begrenzen. Der Grenzwert der Filtrierbarkeit (CFPP) in handelsüblichem Heizöl EL kann dadurch gegenüber dem von der Raffinerie eingestellten Wert abgesenkt werden. Der Beginn der Paraffinausscheidung (CP) wird durch Fließverbesserer nicht herabgesetzt.

Preisrechner
HeizölPreisrechner
Preisrechner
StromTarifrechner
Preisrechner
Finanzierungsrechner
Preisrechner
TankstellenSuche
Preisrechner
KraftstoffPreise